Tennis

Let’s play! Bei uns sehen Sie ganz großes Tennis.

Besuchen Sie unsere Anlage und lassen sich in einen Bann ziehen. Neueinsteiger sind jederzeit herzlich willkommen. Alle Informationen finden Sie hier: https://www.tvsulzbach-tennis.de/


Ansprechpartner Tennis

Abteilungsleiter:

Uwe Grossmann
E-Mail: uwe.grossmann@vodafone.de

Rainer Müller
Tel. 06028-8652

Jugend:

Rainer Komander
Tel. 06028-5517


Die Historie des Tennisvereins

Die eigentliche Gründung der Tennisabteilung –allerdings noch ohne Statuten- reicht bis auf das Jahr 1977 zurück. Die offizielle konstituierende Sitzung der Abteilung fand am 03. April 1979 in der Main-Spessart Halle statt. Den Vorsitz übernahm Siegfried Müller. Anschließend ging man zielstrebig daran, einen geeigneten Standort für eine Tennisanlage zu finden, um einen geregelten Spielbetrieb aufzunehmen. Dies erwies sich zunächst als schwierig, da das ursprüngliche als Standort vorgesehene turnvereinseigene Gelände „An der Geeb“, wegen fehlender Erweiterungsmöglichkeiten verworfen werden musste. Ein ebenfalls zwischenzeitlich in Auge gefaßter Standort an der Egerländer Straße konnte aus Lärmschutzaspekten nicht verwirklicht werden. Schließlich und endlich fand man eine für alle akzeptable Lösung. Unter Einbeziehung und Hilfe der Gemeinde wurde festgelegt, die Tennisplätze an Ihrem heutigen Standort „An der Kolbensteinmauer“ zu bauen. Dass dies die richtige Entscheidung war, ist bis zum heutigen Tag unbestritten. Nach Abschluß der Planung im Dezember 1979 und Durchführung der Bauarbeiten in Jahren 1980 und 1981 konnten die Tennisplätze am 23.Mai feierlich eingeweiht werden.Schon kurze Zeit nach der Aufnahme des Spielbetriebs war für alle offensichtlich, daß man neben den Tennisplätzen dringend ein schützendes Dach sowie sanitäre Anlagen benötigt. Bereits im Jahre 1982 konnte man sich auf eine Planung für einen Tennisheimbau einigen. In der Planung wurden nicht nur praktische Aspekte berücksichtigt, es wurde vielmehr ein Hauptaugenmerk darauf gerichtet, kostengünstig zu bauen. Deshalb sollten die Bauausführungen weitgehend in Eigenregie und –leistung durch die Mitglieder der Tennisabteilung erbracht werden. Im August 1983 wurde schließlich mit dem Bau des Tennisheims begonnen. Zwischenzeitlich übernahm Rainer Müller im Oktober 1983 den Vorsitz der Tennisabteilung. Nachdem bis Anfang des Jahres 1984 der Rohbau fertiggestellt werden konnte, fand am 28. April 1984 die Richtfestfeier statt.Als bis Ende 1984 die prinzipielle Nutzung der Tennisräume möglich war, hatten die Mitglieder der Tennisabteilung weit über 2400 Arbeitsstunden beim Bau des Tennisheims geleistet. Auf der sportlichen Seite konnten parallel dazu die 1.Herren im Jahr 1984 die Meisterschaft erreichen.

Am 20. Juli 1985 wurde das Tennisheim im Rahmen einer Einweihungsfeier offiziell seiner Bestimmung übergeben.Mit dem Tennisheim und den Tennisplätzen besaß die Tennisabteilung nunmehr eine komplette Sportanlage, mit der sie getrost in die nächsten Jahre gehen konnte.

Neben dem bereits florierenden Spielbetrieb konnte mit dem nun vorhandenen Tennisheim jetzt auch der gesellige Teil des Vereinslebens besser gepflegt werden.Es standen nun diverse Räumlichkeiten zur Verfügung, die jederzeit für diverse Feiern und Festivitäten nutzbar waren.

In den darauf folgenden Jahren profitierte die Tennisabteilung von dem in Deutschland durch Steffi Graf und Boris Becker hervorgerufenen Tennisboom. Dies machte sich sowohl in steigenden Mitgliederzahlen und auch in der Anzahl der an den Medenspielen teilnehmenden Mannschaften bemerkbar.

Im Jahr 1988 wurden die Tennis-Marktmeisterschaften ins Leben gerufen und erstmals am 21. und 22. Mai 1988 unter großer Beteiligung aller Sulzbacher Vereine durchgeführt.

Im diesem Jahr erreichten unsere Jungsenioren die Meisterschaft.

Die 2. Marktmeisterschaften fanden bereits ein Jahr später am 24. und 25. Mai 1989, anläßlich des 10-jährigen Bestehens der Tennisabteilung statt. Im gleichen Jahr setzten die Jungsenioren mit einer weiteren Meisterschaft ihren Höhenflug fort und stiegen damit in die damals höchste unterfränkische Spielklasse auf. Die Knabenmannschaft konnte in diesem Jahr ebenfalls die Meisterschaft erringen. Als im Jahr 1991 am 29. und 30. Juni die 3.Tennis-Marktmeisterschaften ausgespielt wurden, hatte der Tennisboom seinen Höhepunkt erreicht.

Im Jahr 1992 konnten in der Tennisabteilung 4 Meisterschaften gefeiert werden (Damen,Senioren,Juniorinnen,Bambinos) und es stellt bis heute das sportlich erfolgreichste Jahr dar. Gleichzeitig konnte man mit 201 Mitgliedern in der Abteilung einen historischen Höchststand verzeichnen. Im März 1993 übernahm Kurt Klein für 2 Jahre den Vorsitz der Tennisabteilung. Im gleichen Jahr erreichten sowohl die Senioren als auch die 2.Herren die Meisterschaft in ihren Spielgruppen.

Seit März 1995 führt wieder Rainer Müller die Tennisabteilung. Im Jahr 1997 konnte die 2.Herrenmannschaft die Meisterschaft nach Sulzbach holen. Nach einer längeren Pause wurden im gleichen Jahr am 19. und 20. Juli die 4.Tennis-Marktmeisterschaften ausgespielt. Im Jahr 1998 gelang der 2. Mannschaft in der neuen Spielklasse direkt der Durchmarsch mit abermaligem Gewinn der Meisterschaft und stieg mit der 1.Mannschaft in die nächst höhere Klasse auf. Anläßlich des 20-jährigen Bestehens der Tennisabteilung wurden am 17. und 18. Juli 1999 die 5. Tennismarktmeisterschaften durchgeführt. Im Milleniumjahr 2000 konnte die neu formierte Herren 40 Mannschaft die Meisterschaft in der Kreisklasse 1 erringen. Die 6. Tennismarktmeisterschaften fanden am 21. und 22.07.2001 statt 2 Jahre später wurden in gewohntem Turnus die 7. Tennismarktmeisterschaften (19. und 20.07.2003) durchgeführt. In diesem Jahr 2003 war die Tennisabteilung sportlich sehr erfolgreich und konnte 3 Meisterschaften (Juniorinnen, Herren 30, Herren 40) nach Sulzbach holen.

Im Jahr 2004 wurde das 25-jährige Bestehen der Tennisabteilung mit einer Festwoche vom 12. – 18.Juli 2004, verbunden mit den 8. Tennismarktmeisterschaften und einem Festabend am 24.Juli 2004 mit der Ehrung der Gründungsmitglieder Winfried Christ, Klaus Dölger, Theo Göbel, Artur Hansel, Günther Jedlitschka, Rainer Küchler, Rainer Müller und Robert Weigand gebührend gefeiert.